gartensaison.de

'Weiki' - eine winterharte Kiwi

Actinidia arguta
(Strahlengriffelgewächse)


Kiwis aus dem eigenen Garten? Geht das denn bei uns? Ja, mit der winterharten Mini-Kiwi-Sorte 'Weiki'. Diese Kiwi mit den vielen Namen, dem schönen Laub und den kleinen, schmackhaften Früchten hat in den letzten Jahren begonnen, die Gärten zu erobern.

Der Vorteil gegenüber der großfrüchtigen Kiwi Actinidia deliciosa ist die gute Frostverträglichkeit der 'Weiki', wodurch sie selbst im kalten Deutschland im Freien angebaut werden kann.


'Weiki', "Bayern-Kiwi", "Weihenstephaner Kiwi", Minikiwi

Die kleinfrüchtige Kiwi Actinidia arguta Weiki (auch Bayernkiwi, Weihenstephaner Kiwi, Mini-Kiwi und Baby-Kiwi genannt) ist eine attraktive Schlingpflanze, die leckere, etwa stachelbeergroße Früchte hervorbringt. Die Blätter haben ein sehr schönes, sattes Dunkelgrün an rötlichen Blattstielen. Die Blüten sind weiß.


Weiki mit Früchten Weiki-Spalier mit Früchten


Anzeige

Anzeige


Weiki-Verwandte

Die Strahlengriffelgewächse stammen aus Asien (China, Japan, Korea). Die großfrüchtige Kiwi Actinidia deliciosa wurde durch einen neuseeländischen Züchter bekannt, aber inzwischen ist Italien der führende Kiwi-Produzent. Die kleinfrüchtige Mini-Kiwi Actinidia arguta (zu Deutsch: Scharfzähniger Strahlengriffel, Kiwibeere, Honigbeere, kleinfrüchtige Kiwi etc.) ist eine eigene Art. Am Institut für Obstbau der TU München-Weihenstephan wurde daraus eine winterharte Mini-Kiwi-Sorte ausgelesen und Weiki bzw. Weihenstephaner Kiwi genannt. Die 'Weiki' wurde über Jahre in Weihenstephan an der TU, aber auch an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT, früher FH Weihenstephan) erprobt und untersucht.


'Weiki'-Pflanzen-Verwendung

Die Mini-Kiwi 'Weiki' kann wie oben frei ausgepflanzt wachsen (auch als Sichtschutz) oder zur Fassadenbegrünung verwendet werden. Sie benötigt allerdings eine Rankhilfe: gespannte Drähte, Maschendraht, Spalier oder ähnliche. Sie lässt sich auch gut im großen Kübel oder Pflanzkasten kultivieren (z. B. als Sichtschutz an der Terrasse oder Balkon), wenn man ihr die entsprechenden Rankhilfen gibt.


'Weiki'-Anbau

Die 'Weiki'-Pflanze verträgt Temperaturen bis zu minus 30 °C. Sie ist relativ anspruchslos, was den Boden betrifft (von schwach sauer bis alkalisch), widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und pflegeleicht.

Die Mini-Kiwi 'Weiki' ist zweihäusig, d. h. männliche und weibliche Blüten wachsen auf verschiedenen Pflanzen. Man benötigt also mindestens zwei Pflanzen, eine männliche und eine weibliche, wenn man Früchte haben möchte. Nur die weibliche Pflanze kann aus ihren (weiblichen) Blüten Früchte bilden. Die Blütezeit ist Ende Mai. Heutzutage werden die Pflanzen an Hobbygärtner oft gleich im Kombipack (eine männliche und ein oder mehrere weibliche Pflanzen) verschickt.

Gepflanzt wird die Mini-Kiwi 'Weiki' im Oktober oder im Frühjahr. Der Austrieb ist im März. In dieser frühen Phase ist der junge Austrieb noch frostgefährdet, doch sollte der Schaden eintreten, regeneriert sich die Pflanze meist schnell aus “Reserveknospen”.

Bis zur ersten Blüte und zur ersten Fruchtbildung vergehen bei der Mini-Kiwi oft 4 bis 6 Jahre - man benötigt also etwas Geduld. Die 'Weiki'-Pflanze ist aber auch ohne Blüten oder Früchte eine dekorative "Zierpflanze" dank ihrer herzförmigen, dunkelgrünen Blätter mit den roten Blattstielen.


Anzeige

Anzeige


'Weiki' blüht, aber hat keine Früchte - was tun?

Wenn 'Weiki'-Pflanzen auch nach mehreren Jahren keine Früchte bilden, sollte man das Geschlecht der Pflanzen bestimmen: Ob eine Pflanze männlich oder weiblich ist, kann man anhand der Blüten feststellen.

Die Blüten der ‘Weiki’ bilden sich meist am einjährigen Holz (wichtig auch für einen eventuellen Schnitt zu wissen). Bei der weiblichen Blüte (Bild) befindet sich in der Mitte, erhaben über den Staubfäden, ein "Büschel" - das sind die Strahlengriffel auf dem Fruchtknoten (siehe Bild rechts: weibliche Blüte).

Männliche Blüten dieser Mini-Kiwi wachsen oft in Scheindolden von bis zu 7 einzelnen Blüten, bei den weibliche Blüten entwickeln sich höchstens drei in einer Blattachsel. Nur wenn männliche und weibliche 'Weiki'-Blüten vorhanden sind, können die (weiblichen) Blüten befruchtet werden und daraus 'Weiki'-Früchte, also Mini-Kiwis, werden.


Weiki - weibliche Blüte dieser Mini-Kiwi Weiki - weibliche Blüte dieser Mini-Kiwi


'Weiki'-Düngung

Als Düngung reicht der Mini-Kiwi 'Weiki' im Hausgarten eine jährliche Kompostgabe von ca. 1 bis 3 l Kompost pro Jahr in den Wurzelraum der Pflanze. 'Weiki'-Pflanzen in Kübeln können wie Terrassen- und Balkonpflanzen mit einem Flüssigdünger, der dem Gießwasser beigegeben wird, gedüngt werden.


Anzeige

Anzeige

'Weiki'-Ernte und -Verwendung

'Weiki'-Früchte reifen spät im Jahr (September/Oktober). Sie sind etwa stachelbeergroß und unbehaart. Erntereif sind sie, wenn sie bräunlich/rötlich und etwas weich sind. 5 kg Früchte kann ein junger weiblicher 'Weiki'-Strauch hervorbringen, ältere sogar bis zu 30 kg.

'Weiki'-Früchte schmecken fruchtig-süß mit relativ wenig Säure. Inzwischen wurden bis zu 70 Aromastoffe in der 'Weiki' identifiziert, während es in gängigen großfrüchtigen Sorten gerade mal circa 15 sind. 'Weiki'-Früchte haben einen hohen Vitamin C-Gehalt und enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe.

Die Früchte der Mini-Kiwi 'Weiki' eignen sich gut zum Naschen (Rohverzehr mit Schale), können aber auch zu Marmelade, Saft u. ä. verarbeitet werden. 'Weiki'-Früchte sind im Kühllager und im Kühlschrank sehr lange haltbar.


'Weiki'-Schnitt

Die 'Weiki'-Pflanze muss nicht geschnitten werden - sie kann aber.

Wer wenig Arbeit haben will, entfernt nur die störenden sowie abgestorbene Triebe bzw. lichtet nach ein paar Jahren ein bisschen aus, wenn das Triebwirrwarr zu groß geworden sein sollte.

Man kann 'Weiki'-Pflanzen jedoch auch als strenges Spalier ziehen. Dazu wird die Pflanze im ersten Jahr auf der Höhe gekappt, auf der sie sich verzweigen soll. Zwei der dann an der Spitze aus dem Haupttrieb erscheinenden Nebentriebe werden je einer nach nach links und einer nach rechts waagerecht geleitet (falls weitere erscheinen, werden sie entfernt) und die Spitzen dann eingekürzt, um eine weitere Verzweigung anzuregen. Diese neuen Triebe werden dann etwa im Winkel von 45° zum Seitentrieb, aus dem sie kommen, nach außen weitergeleitet und auch etwas gestutzt.

Weitere neue Pflanzen: -> Kiwano, -> Pepino und -> Tomatillo

Anzeige

Anzeige